Tarifvertrag für pharmaindustrie

In der Schweiz gibt es keinen nationalen gesetzlichen Mindestlohn. Der Abschluss des bilateralen Personenverkehrsabkommens zwischen der EU und der Schweiz ermöglichte es den Behörden jedoch, verbindliche, branchenweite Mindestlöhne einzuführen, bei denen Lohndumping eindeutig in Branchen ohne allgemein verbindlichen Tarifvertrag stattfand. Massimo Scaccabarozzi, der Präsident von Farmindustria, glaubt auch, dass das Abkommen die notwendigen Bedingungen schafft, um die Produktivität zu verbessern, die dazu beitragen wird, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu verbessern. Federchimica hat auch die strategische Rolle der Schule für Arbeitsbeziehungen hervorgehoben, die alle sektoralen Akteure von der Bedeutung konstruktiver Arbeitsbeziehungen überzeugt. In einigen Branchen wird die traditionelle Trennung von Angestellten und Arbeitnehmern beibehalten, und es gibt getrennte Tarifverhandlungen für diese Gruppen von Arbeitnehmern. In anderen, wie der Metall- und Maschinenbauindustrie, gibt es nur einen Tarifvertrag für alle Arbeitnehmergruppen. Effektive Tarifverträge sind ein wichtiger Aspekt der Sozialpartnerschaft in Deutschland, da diese Vereinbarungen Mindeststandards für Arbeitsbedingungen und Zahlungsbedingungen festlegen. Die chemische und pharmazeutische Industrie hat eine lange Tradition einer pluralistischen Lohnpolitik, die sich durch eine konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen den Sozialpartnern auszeichnet. Als Berufsgewerkschaft hat die VAA mit ihren Sozialpartnern einen Rahmentarifvertrag geschlossen. Diese Vereinbarung gilt für Hochschulabsolventen mit Abschlüssen in naturwissenschaftlichen und technischen Disziplinen. Die Vereinbarung sieht auch eine Erhöhung des sektoralen Pensionsfonds Fonchim (auf Italienisch) um 0,2 % vor, der vollständig von den Unternehmen des Sektors bezahlt wird. 13.

Dezember 2018IndustriALL Global Union Gewerkschaften aus der pharmazeutischen und chemischen Industrie haben auf einem globalen Forum der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) über Digitalisierung und die Zukunft der Arbeit vom 10. bis 12. Dezember auf einen besseren Arbeitnehmerschutz gedrängt. Am 4. März 2013 wurde ein neuer nationaler Tarifvertrag für den Chemie- und Pharmasektor in Italien unterzeichnet.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Toddo. Permalink