Musterbrief zwischenzeugnis beantragen

Umgekehrt legt der Vertragsverwalter „SHALL“ nach dem JCT-Standardbauvertrag oder dem Nebenbauvertrag innerhalb der vorgeschriebenen Fristen ab dem zwischengehenden Bewertungsdatum einen Zahlungsbescheid vor. Wenn Sie keine Mitteilung einreichen, wird der Antrag des Auftragnehmers zur Zahlung fällig. Ist ein Antrag gestellt oder ist kein Antrag gestellt worden, so kann der Auftragnehmer jederzeit die Zahlung beantragen, indem er einen Zahlungsbescheid ausstellt, der durch die Berechnung der Beträge untermauert wird. Zwischenzertifikate bieten dem Kunden einen Mechanismus, um Zahlungen an den Auftragnehmer zu leisten, bevor die Arbeiten abgeschlossen sind. Das Wohnungsbau-, Bau- und Sanierungsgesetz sieht vor, dass eine Vertragspartei eines Bauvertrags über 45 Tage Anspruch auf Zwischen- oder Stufenzahlungen hat. Dies sind die Standard-Zahlungsmechanismen, die die meisten in der Branche anerkennen werden. Sie übertragen den Auftragnehmeradministrator (CA), spätestens fünf Tage (Kalender) ab dem Fälligkeitsdatum der Zahlung eine Zahlungsbenachrichtigung ausstellen zu können. Die Fälligkeit stagt in der Regel sieben Tage ab dem Zwischenbewertungsdatum. Das Enddatum für die Zahlung ist in der Regel 14 Tage ab dem Fälligkeitsdatum. Der Zahlungsbescheid muss unabhängig davon ausgestellt werden, ob die Zertifizierungsstelle den Antrag eines Auftragnehmers erhält, mit Ausnahme von Entwurf und Bau, wenn der Auftragnehmer verpflichtet ist, einen Antrag zur Überprüfung beim Vertreter des Arbeitgebers einzureichen. Die Zwischenzertifikate werden in monatlichen Abständen (Alternative B) oder nach Abschluss der vorab vereinbarten Phasen (Alternative A) ausgestellt, abhängig von den vertraglich vereinbarten Abschlüssen. Im Allgemeinen sind monatliche Zahlungen die Standardposition: Zwischenbewertungen werden monatlich vor dem praktischen Abschluss und anschließend bis zur Zustimmung der Endabrechnung monatlich und anschließend zweimonatlich durchgeführt. Die Vertragsbedingungen sehen vor, dass der Vertragsverwalter innerhalb von fünf [Kalender]tagen nach Fälligkeit eine Zwischenbescheinigung ausstellen muss, unabhängig davon, ob der Auftragnehmer einen Zwischenantrag gestellt hat oder nicht.

Diese Fünf-Kalender-Tagesfrist ist gesetzlich in den Wohnzuschüssen, Bausanierungsgesetz 1996 in der durch das Local Democracy, Economic Development and Construction Act 2009 geänderten Fassung festgelegt. Durch das Gesetz festgelegt, kann der Zeitraum nicht geändert werden. Der Wert der Zwischenzertifikate ist der Wert der abgeschlossenen Arbeit abzüglich bereits gezahlter Beträge, abzüglich der Aufbewahrung. Die Hälfte dieser Aufbewahrung wird auf die Bescheinigung der praktischen Fertigstellung freigegeben und die andere Hälfte bei Ausstellung des Zertifikats für die Beseitigung von Mängeln. Zwischenzertifikate sollten den Umfang der Aufbewahrung klarstellen, und es sollte auch eine Erklärung erstellt werden, die die Aufbewahrung für benannte Subunternehmer zeigt, falls vorhanden. Der Vertrag kann verlangen, dass die Aufbewahrung auf einem separaten Bankkonto geführt wird und dass dies zertifiziert ist. In diesem Fall behält der Kunde in der Regel alle Zinsen auf dem Konto bezahlt. Die JCT-Vertragsreihe bietet einen umfassenden Zahlungsmechanismus, der im Allgemeinen in Klausel 4 festgelegt ist.

Zahlungsbestimmungen ermöglichen Zwischen- oder Stufenzahlungen, Vorauszahlungen mit Vorauszahlungsanleihen als Sicherheit und Abschlusszahlungen bei Abrechnung der Endabrechnung. In der Regel wird die Zahlung vom Architekten oder Vertragsverwalter ausgeführt, d. h. eine Zahlungsmitteilung muss in Übereinstimmung mit den Bedingungen des Vertrages zugestellt werden, unabhängig davon, ob der Auftragnehmer die Zahlung beantragt hat oder nicht.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Toddo. Permalink